Der westeuropäische Automarkt befindet sich weiter auf Erholungskurs und wuchs im März 2015 um satte 11%. Mit 1,56 Mio. verkauften Autos stellt dies das höchste Absatzvolumen im Monat März seit 5 Jahren dar.

Derzeitige Wachstumsprognosen für Westeuropa sind noch moderat, eine Steigerung wird aber kommen. Dafür sprechen die Erfahrungen aus den USA. In der amerikanischen PKW-Branche gab es in den vergangenen Jahren sogar zweistellige Wachstumsraten. Der Grund: Nach Ausbruch der Immobilien- und Finanzkrise 2007/2008 folgte in den USA zunächst eine Absatzkrise in der PKW-Branche. Doch ein Auto ist ein Gebrauchsgegenstand, der sich abnutzt. Der Kauf eines neuen Autos war oft günstiger als eine Investition in das alte Auto. So kam es, dass die Absatzzahlen in den USA plötzlich wieder zweistellig stiegen. Es handelte sich um Nachhol-Effekte. Eine ähnliche Entwicklung erwarte ich auch in Westeuropa. Die Autofahrer in Spanien, Italien oder Frankreich können den Autokauf 2 oder 3 Jahre nach hinten schieben, doch irgendwann muss die neue Investition folgen.

Die besten Auto-Aktien 2017 – So geben Sie Vollgas im Depot

 

Ihr Gratis-Report zum Herunterladen

Inhalte der Gratis-Sonder-Studie

  • Auto-Boom: diese 3 Auto-Aktien bieten in 2017 sehr lukrative Chancen

  • Expansionen lassen Aktien-Kurse dieser Aktien auch in Zukunft steigen

  • Riesenchance: Aktien der Auto-Zulieferer –  64% Wachstum in 3 Monaten möglich

  • Aktienhoch durch Expansion nach Fernost – hier warten große Gewinne für Auto-Mobilhersteller

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: „Die besten Auto-Aktien 2017″ exklusiv auf dieser Seite und profitieren Sie vom enormen Potential der Automobilbranche!

Email-Adresse eintragen & Sonder-Report sichern:

Hinweis zum Datenschutz

0 verbleibende Reports
begrenzte Verfügbarkeit – jetzt Exemplar sichern

EINBLICK IN IHREN GRATIS-REPORT: „DIE BESTEN AUTO-AKTIE 2017“

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: „Die besten Auto-Aktien 2017“ exklusiv auf dieser Seite!

ROLF MORRIEN – DIE 5 PFEILER SEINES BÖRSENERFOLGS

1. Niemals Zocken

Rolf Morrien würde niemals für einen vermeintlich schnellen und einfach Sieg alles riskieren.

Beim Schach opfert er nicht vorschnell eine Figur. Lieber spielt er Schritt für Schritt seine Stärken und Trümpfe aus und wartet auf die Chance für seinen Sieg.

Seine Taktik: Für seine Gegner oft zermürbend!
Seine Aktienempfehlungen: langfristig!

2. Analytisch planend – nie emotional

Morrien ist kein Bauchmensch. Seine Züge sind analytisch geplant. Jede Aktion durchdacht. Er ist rational. Bei allem was er tut.

Selbst wenn Rolf Morrien mal einen Läufer verliert oder zwischenzeitlich mit einer Aktienposition im Minus steht, so gefährdet er niemals das Gesamtdepot seiner Leser oder seine Formation auf dem Schachbrett.

Morrien weiß nur zu genau, dass kurzfristige Rückschläge passieren können und zum Geschäft gehören. Wer in diesen Situationen den Kopf verliert, der verliert das Spiel.

3. Strategisch vorausschauend

Jedes Spiel hat seine Regeln. An der Börse wie beim Schach gibt es immer wiederkehrende Ereignisse. Morrien kennt diese Gesetzmäßigkeiten und baut auf diesen seine Strategie auf.

Von kurzfristigen Spielchen lässt er sich nicht beeinflussen. Er bleibt bei seiner Strategie und vertraut auf seine Stärken. Denn nur so kann er kontinuierliche Gewinnen und für seine Leser planbare und strategische Gewinne einfahren.

Langfristig gewinnt er: Das weiß er, da er schon seit langem immer wieder und wieder den Markt schlägt und gewinnt.

4. Chancen eiskalt nutzen

Auch wenn Morrien strategisch plant und sehr bedacht am Markt und beim Schach agiert. Er ist nie behäbig!

Wenn sich ein Gewinnfenster oder eine Schachformation bietet, auf die er gelauert hat, so schlägt er sofort und eiskalt zu.

Seine Kaltschnäuzigkeit lässt seine Schachgegner erschaudern. Seine haarscharfen Analysen und Gewinntrades lassen seine Leser jubeln. Immer und immer wieder. Seit über 15 Jahren!

5. Aufmerksam bis zum letzten Zug

Für Rolf Morrien ist ein Schachspiel erst dann zu Ende, wenn er seinen Gegner Schachmatt gesetzt hat. Genauso handhabt er es an der Börse.

Nicht die kurzfristigen Buchgewinne zählen. Nein. Es zählen erst die realisierten Gewinne eines abgeschlossenen Trades.

Erst wenn seine Leser die Aktien verkauft haben und Ihre fetten Gewinne eingestrichen haben, widmet er sich dem nächsten Aktientipp.

So ist für ihn gewährleistet, dass seine Leser langfristig durch seine Analysen profitieren und ihr Vermögen stetig wächst.

ÜBER DEN EXPERTEN

Rolf Morrien
Rolf MorrienDeutschlands erfolgreichster Börsen-Analyst

Rolf Morrien

Rolf Morrien hat schon als Schüler im Gymnasium seine allerersten Geschäfte an der Börse gemacht und Aktien gekauft. Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt er sich nun schon intensiv mit Geldanlagen.

Oft ist er tagelang nicht zu erreichen, weil er wieder mal eine Traum-Aktie entdeckt und sich deshalb ausschließlich auf diese Arbeit konzentriert. Rolf Morrien verschlingt Bilanzen wie andere Leute dicke Abenteuerromane, er trifft sich mit allen relevanten Unternehmenslenkern und nimmt jede Firma bis ins kleinste Detail auseinander.

Nicht nur wegen Morriens Anlagestrategie und seinen regelmäßigen Besuchen von Warren Buffett, wird Rolf Morrien von der Fachpresse auch „deutscher Warren Buffett“ genannt.

Ihm selbst ist dieser Vergleich ein wenig unangenehm, auch wenn durch diesen Spitznamen seine Analysen und stetigen Rendite-Erfolge mehr als nur geadelt werden.

Denn Morrien geht seinen Weg der akribischen Analysearbeit stetig und schaffte so für seine Leser schon mehrfach kleine Vermögen.

Hier Ihre Email-Adresse eintragen und gratis Sonder-Report sichern

Hinweis zum Datenschutz

2017-05-12T11:49:43+00:00